Newsletter Anmeldung

PZM SUMMIT SESSION 2

BEST PRACTICE PROZESSMANAGEMENT

VORTRAG 5 (STUFE 1 - 2)

Einführung von Lean-Methoden im Office
Rational

  • Konzeptvorstellung Lean Office @ RATIONAL
  • Status Quo: Was wurde seit der Einführung 2015 erreicht
  • Herausforderungen
  • Praxisbeispiele

Diana Sirch, Projektleitung Lean Administration, Strategisches Qualitätsmanagement, Rational


VORTRAG 6 (STUFE 2 - 3)

Von der Strategie zum Prozess: Methoden für eine prozessorientierte Organisation
UNIQA & BOC

  • Was bedeutet Unternehmensarchitektur und wieso ist die Integration eines derartigen Rahmenwerks für Unternehmen in der Versicherungsbranche heute kritisch notwendig?
  • Was sind die Benefits der Methoden und wie schafft man Synergien mit einem etablierten Prozessmanagement?
  • Welche Stakeholder profitieren von diesen Lösungen?
  • Wie unterstützt uns ein GPM Tool dabei?

Thomas Regitnig, Group Operation Improvement & Services, Senior Prozessmanager, UNIQA Insurance Group AG
Mag. Robert Strobl, Senior Management Consultant, Geschäftsführer, BOC Gruppe


VORTRAG 7 (STUFE 1 - 2)

Intelligente Automatisierung mit Process Mining, Robotic Process Automation und Workflow Orchestration – gelebte Praxis bei A1
A1 Telekom

  • Process Automation Center - > Organisatorischer Aufbau und Aufgaben
  • Wie wir im agilen Setup ständig einen Nutzenbeitrag liefern
  • Vorstellung von Praxisbeispielen 

Hubert Mair, Leitung Process Automation Center, A1 Telekom
Stefan Ziegelböck, Process Automation Center, A1 Telekom


VORTRAG 8 (STUFE 2 - 3) 

Volldigitalisierte Prozessaudits mit DRSM DC und iGrafx-Businessstrukturen
Westnetz & DRSM

Auf Basis einer objektorientierten Prozessstruktur wird gezeigt, wie Westnetz voll digitale Audits organisiert, auswertet und aus den Ergebnissen Handlungen ableitet. Das System unterstützt die Westnetz GmbH bei der Auswahl der zu auditierenden Prozesse, der Auditoren und Fragen bis zur Bewertung und dem resultierenden Maßnahmenmanagement. So werden zuverlässig alle benötigten Anforderungen in jeder Audit-Periode geprüft und notwendige Verbesserungen umgesetzt und zum Abschluss gebracht.

Andreas Schlüter, Qualitätsmanagementbeauftragter, Westnetz
DI Burkhard Neuper, Geschäftsführer, DRSM

-        der Weg des Goldenen Kreuzes zu Business Excellence

-        Gestaltung der Prozesslandkarte

-        Verbindung der EFQM Kriterien mit den Prozessen

-        Beispiele von daraus abgeleiteten Prozessverbesserungen

-        KPI Entwicklung zum Nachweis von Ursache-/Wirkungsbeziehungen